Porec 2013

POREC 2013

Kaum zu glauben, wie schnell so ein Jahr vergeht und ehe man sich versieht, ist auch schon unser diesjähriges Trainingslager in Kroatien vorüber und bestens überstanden. Durch das regelmäßige Training war man sowohl körperlich wie auch geistig bei weitem besser darauf vorbereitet als dies noch im Jahre 2012 der Fall war und so startete unsere Schule, beseelt durch die durchweg positiven Erinnerungen des letzten Jahres in freudiger Erwartung Richtung Porec, um das bereits Erlernte zu vertiefen und neues in sich aufzunehmen.

Bereits am Donnerstag, dem Tag der Anreise, bebte die große Sporthalle unter unseren Füssen durch das erste Training dieses Lehrganges und wer sich dachte, es würde für den Anfang „langsam und gemäßigt“ zur Sache gehen, der hatte falsch gedacht. Großmeister Harry Gusel von der Schule in Villach zeichnete schon an diesem Abend ein Bild, welches richtungsweisend für die restlichen Trainingstage in Kroatien sein sollte.

Auch wenn man immer mit einem gemeinsamen Training die jeweiligen Einheiten startete und auch beendete, so gestaltete sich das eigentliche Training selbst gemäß der Graduierung eines jeden Schülers/ Meisters und somit wurden, wie bereits im letzten Jahr, bis zu vier verschiedene Gruppen gebildet, welche teilweise sehr individuelle Trainingsvorgänge durchliefen. So lag der Schwerpunkt bei manchem Meister im impulsiven Taekwon Do mit reichlich schweißtreibenden Übungen,  dann wiederum war es das Erlernen so gar nicht einfacher Liegestützvarianten und schlussendlich auch einen Intensivkurs in Sachen reale Selbstverteidigung. Somit kamen durch die Vielseitigkeit des Taekwon Do wohl alle Anwesenden, darunter auch die Zuschauer der Hallentribüne auf ihre Kosten.

So zogen sich die einzelnen Trainingseinheiten durch alle Tage, wobei jeweils vormittags und nachmittags forderndes Training am Plan stand. Wer sich dachte, hier in einem entspannenden Urlaub gelandet zu sein, der hatte, wie wohl immer, wenn es nach Porec ging, falsch gedacht. Wenngleich Verschnaufpausen rar gesät waren, so konnte sich unsereins zumindest beim gemeinsamen Atemtraining der Schule Lienz ab 6 Uhr morgens zur inneren Ruhe einfinden.

Das Besondere des diesjährigen Atemtrainings waren unter Anderem die Ausführungen zum Thema der Sinnhaftigkeit und Gesundheit des richtigen Atmens und zum besseren Verständnis eine Präsentation in Form eines interessanten Redebeitrages von Dr. Markus Sachsenmaier, welcher selbst als Taekwon Do Sportler der Schule Lienz aktiv ist und den anwesenden Schülern und Meistern in eindrucksvoller Art und Weise einen Einblick gab in die Vorteile einer korrekten Atemtechnik von der Wiege bis ins hohe Alter.

Der letzte Tag brachte neben dem generellen Training Kup – sowie Dan-Prüfungen mit sich, wobei eine Dan-Prüfung besonders hervorzuheben wäre, nämlich jene eines Taekwon Do Sportlers der Schule Graz, welcher im hohen Alter noch eindrucksvoll demonstrierte, wie positiv sich dieser Sport auf den gesamten Körper auf physischer wie gleichwohl mentaler Ebene auszuwirken vermag.

Zum Abschluß gab es die bereits mit Spannung erwarteten Demonstrationen der einzelnen Schulen. Saubere Techniken, spektakuläre Selbstverteidigungsszenarien und beeindruckende Bruchtests, es war einfach alles dabei, was die Vielseitigkeit des Taekwon Do ausmacht.

Es hat wohl ein jeder aller Teilnehmer des diesjährigen Trainingslagers etwas für sich mitgenommen, neue Erfahrungen gesammelt und die eigenen bereits erworbenen Fähigkeiten verbessert.

Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren für die professionelle Vorgehensweise sowie die Betreuung vor, während und nach dem Training! Porec, wir kommen wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>